Willingen 2012

Fehlermeldung

  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6595 von /homepages/20/d197292484/htdocs/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6595 von /homepages/20/d197292484/htdocs/includes/common.inc).
  • Notice: Trying to access array offset on value of type int in element_children() (Zeile 6595 von /homepages/20/d197292484/htdocs/includes/common.inc).
  • Deprecated function: implode(): Passing glue string after array is deprecated. Swap the parameters in drupal_get_feeds() (Zeile 394 von /homepages/20/d197292484/htdocs/includes/common.inc).
  • Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /homepages/20/d197292484/htdocs/includes/menu.inc).

„Verdammt warum schaffe ich nur die kleine Runde heute“, dachte ich vor zwei Jahren. Dieses Jahr passte der Termin und so fuhr ich um 4 Uhr morgens los nach Willingen.

Vom Vortag war der Boden noch schmierig, aber beim Start schien die Sonne so vertrauenerweckend, dass ich wie gewohnt in kurz kurz startete. Was im nach hinein ein entscheidender Fehler war. Ich startete im zweiten Startblock in der Ersten Gruppe. Es ging beim neutralisierten Start direkt einen kurzen Anstieg hoch, hier konnte ich die wenigen Fahrer vor mir überholen und mich in den Windschatten des Führungsfahrzeug setzen. Nachdem das Rennen freigegeben wurde ging es mit Puls 170 einen knackigen Anstieg hoch. Anschließend einen ruppigen Trail hinab, hier konnte ich in kurzer Zeit viele Plätze gutmachen ohne auf Risiko zu fahren. Büßte aber meine zweite Trinkflasche ein. Die ersten 20 km rollten locker weg, aber in einer Abfahrt musste ich in den Anker gehen, da ein Teilnehmer schwer gestützt war.Er musste von der Bergwacht abtransportiert werden. Hier verlor ich Zeit aber der Abtransport war wichtiger. Mit kalten Muskeln stieg ich wieder ins Rennen ein. Nach der ersten Runde mit 58km ging es Steil den Berg hoch über Trails des Bikeparks. Oben auf dem Berg fing mein Körper unkontrolliert zu zittern an. Es wehte ein kühler Wind und es regnete. Es fühlte sich nicht wie angekündigt 17 Grad Celsius, eher wie +4 Grad Celsius an. Mit steifen Muskeln ging es eine extrem schmierigen Singletrail hinab. Hier wurde es schwierig zu überholen, da man auch nicht zum Stillstand kam, wenn jemand vor einem ein Schlammbad nahm. Die Anstiege fühlten sich an, als ob Sie nie enden wollten und die Abfahrten waren einfach nur kalt. Durch den anhaltenden Regen und den hoch spritzenden Schlamm war die Sicht gleich Null. Der Puls ging runter auf 95 und weder Gels, Riegel, Iso und gutes Zureden halfen nichts um den Puls hochzubekommen. Und so rollte ich weiter. Aber das Ziel kam immer näher und näher und als mir bewusst wurde, ich schaffe die zweite Runde, wurde ein Schalter umgelegt und ich fuhr mit fast 20 km/h die Berge wieder rauf. Als ich auf das Festivalgelände hinab schauen konnte, hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht. Mit einem lauten „Jipi“ sprang ich über die Ziellinie. Die Uhr stoppte bei 6:20.10,6 für 95,99 km mit 2748 hm.

Florian

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.