RSV Blau-Gelb in Göttingen unterwegs

Volker Sauerborn startete über 45 Kilometer. Bei der Tour d’Energie wurden zwei Strecken angeboten. Die längere ging über 100 Kilometer und die kürzere über 45 Kilometer. Der Start erfolgte an der Sparkassen-Arena am Schützenplatz in Göttingen. Von dort aus wurden die Fahrer neutralisiert im Konvoi der Polizei durch die Innenstadt geführt. Auf der Berliner Straße, vorbei am Bahnhof, über die Bürgerstraße und den Rosdorfer Weg verließen die Fahrer Göttingen. Der Beginn der Zeitnahme erfolgte am Ortsausgang von Göttingen kurz nach dem Rosdorfer Kreisel in Form eines fliegenden Starts. Etwa 5 Kilometer danach trennte sich das Feld am Wartberg-Kreisel, der Ortsumgehung von Rosdorf. Beide Strecken führten die Fahrer über den Publikumsmagneten Hoher Hagen, dem traditionell höchsten Punkt der Tour d’Energie! Bei kühlen Temperaturen ging auch Volker Sauerborn an den Start. Die sich während der Veranstaltung ändernden Temperaturen und die nicht optimale Bekleidung machten es unserem Vereinsmitglied nicht leicht gut über die Distanz zu kommen. Trotz hervorragender Vorbereitung konnte er sein persönliches Ziel, die Vorjahreszeit zu unterbieten, nicht verwirklichen. Trotz alledem war es für ihn wieder eine gelungene Veranstaltung, die Volker Sauerborn nach 1 Stunde und 39 Minuten mit der Zieldurchfahrt bendete. Bekanntermaßen ist ja nach dem Rennen vor dem Rennen. Im nächsten Jahr soll es einen neuen Versuch geben die bisherige persönliche Bestzeit zu verbessern.

Tags: 

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.